Ausbildung in

ICH-orientierter Identitätstherapie

Der Weg zur individuellen Ich-Entfaltung

oder

"Die Kunst der inneren Wandlung"

Am 17. September 2021 beginnt das nächste Grundseminar meiner zweijährigen Aus- und Weiterbildung in „ICH-orientierter Identitätstherapie“ auf der Grundlage der identitätsorientierten Psychotraumatheorie (IoPT) und der Anliegenmethode von Prof. Dr. Franz Ruppert. Durch die Verbindung mit Elementen aus körper- und bindungsorientierten Psychotraumatherapien aus Somatic Experiencing (Peter Levine), NARM (Laurence Heller), Polyvagaltheorie (Stephen Porges) ,Bindungspsychotherapie (Prof. Dr. Karl-Heinz Brisch) und Körperpsychotherapie (Thomas Harms) habe ich eine eigene Arbeitsweise der intensiven empathisch begleiteten ICH-orientierten Identitätstherapie entwickelt. Sie berücksichtigt die jeweils individuellen psychischen Möglichkeiten und Fähigkeiten des Klienten bei seiner Traumabegegnung und Traumaintegration.

2-jährige Aus- und Weiterbildung

Diese Ausbildung besteht im ersten Jahr aus 7 Modulen Grundseminar und im zweiten Jahr aus 5 Modulen Aufbauseminar.

Die Weiterbildung richtet sich an KollegInnen und Interessierte, die beruflich mit Menschen zu tun haben oder mit ihnen therapeutisch arbeiten, die Traumatisierungen erlebt haben. Dazu gehören bspw. Heilpraktiker, Traumatherapeuten, pädagogische und sozialpädagogische Fachkräfte, Erzieher, Krippenbetreuer, Hebammen, Kunsttherapeuten, Personen in sozialen Berufen und Berater.

Das Seminar ist auch geeignet für Personen, die den Wunsch haben, zukünftig eine therapeutische oder beraterische Tätigkeit auszuüben.

 

Offen ist das Grundseminar auch für Menschen, die sich selbst auf einer tiefen Ebene kennenlernen wollen, um sich zu einer eigenständigen Persönlichkeit zu entwickeln. Für diese Entwicklung braucht es ein Ich-Bewusstsein, die Fähigkeit, eigene von fremden Gefühlen zu unterscheiden und sich von Zuschreibungen, sowie familiären und gesellschaftlichen Konditionierungen zu befreien.

In der eigenen Identität Halt finden

Das Ziel der Weiterbildung

 

Sie lernen in den 12 Wochenend-Modulen das breite Spektrum der ICH-orientierten Identitätstherapie  in Theorie und Praxis kennen.

 

Dabei erwerben Sie therapeutische Fähigkeiten, durch die Sie traumatherapeutische Aufstellungsprozesse in Einzelsitzungen und Gruppenseminaren achtsam, kompetent und verantwortungsbewusst begleiten können.