Erklärungen zur neuen Seminarreihe

Entwicklung zum authentischen Menschsein

In den vergangenen Wochen haben mich nach der Ausschreibung immer wieder Fragen erreicht. Aus diesem Grund habe ich mich dazu entschlossen, euch heute eine ausführlichere Erklärung über das Konzept und die Beweggründe für die neue Seminarreihe "Entwicklung zum authentischen Menschsein" zu geben.

Die Seminarreihe wurde initiiert, um neben der Traumaintegrationsarbeit einen neuen Raum für persönliche Entwicklung und authentische Selbstentfaltung zu erschaffen. In meiner heutigen Mitteilung werde ich detailliert auf das Konzept eingehen, um euch ein umfassenderes Verständnis für die Ziele und Inhalte dieser Seminare zu vermitteln.

Die Seminarreihe wurde von mir in Zusammenarbeit mit Christin Lange ins Leben gerufen, mit dem Ziel, einen Raum für persönliches Wachstum und authentische Selbstentfaltung zu schaffen. In dieser gemeinsamen Initiative befassen wir uns sowohl individuell als auch in der Gruppe mit den ganz persönlichen Lebensthemen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Ich habe festgestellt, dass vielen von euch das sogenannte "Lebensrad" oder "Medizinrad", das unter anderem ein Schwerpunkt in der Seminarreihe sein wird, nicht vertraut ist. Daher möchte ich euch einige Erklärungen dazu geben:

 

 

Das „Lebensrad“ ist ein uraltes kraftvolles Symbol und besteht aus einem Kreis mit den 4 Himmelsrichtungen. Es präsentiert ein jahrtausendealtes, faszinierend tiefgehendes Weisheitssystem und symbolisiert den Kreislauf des Lebens, in dem sämtliche Facetten und ihre Zyklen in einer gegenseitigen Verbindung reflektiert werden. Es fungiert gewissermaßen als eine Landkarte, die uns bei der Entdeckung des Selbst und seiner verschiedenen Dimensionen unterstützt. Jeder Bereich des Lebens findet in diesem Rad seinen Platz und ist mit den anderen verbunden, was eine ganzheitliche Perspektive auf das eigene Dasein ermöglicht. Das Lebensrad lehrt uns, wie wir alle eingebettet sind in den universellen Kreislauf der Wandlungen und Lebenszyklen. Im Großen wie im Kleinen durchläuft jeder Mensch sein ganzes Leben dieses "Rad der Richtungen" mit all seinen speziellen Themen.

Indem wir uns bewusst mit den verschiedenen Bereichen dh. Himmelsrichtungen des Rades auseinandersetzen, erhalten wir Einblicke in die komplexen Beziehungen zwischen unseren Erfahrungen, Emotionen, Zielen und Beziehungen

Dies fördert nicht nur die Selbsterkenntnis, sondern eröffnet auch Möglichkeiten zur bewussten Gestaltung unserer Lebensführung.

Es lädt uns ein, tiefer in unsere eigene Existenz einzutauchen und ermöglicht eine umfassendere Sichtweise auf unser Leben. Dieses Weisheitssystem kann somit als wertvolles Werkzeug dienen, um den Weg der Selbsterkenntnis zu beschreiten und eine harmonischere Verbindung zu den verschiedenen Aspekten unseres Daseins herzustellen. Das Lebensrad gibt uns die Werkzeuge, um die verschiedenen Phasen und Herausforderungen zu verstehen, die auf unserem Entwicklungsweg auftreten können. Insgesamt trägt das Lebensrad dazu bei, dass wir in der Lage sind, unser eigenes Leben aus einer ganzheitlichen Perspektive zu betrachten.

Die Essenz dieses Systems liegt in der Erkenntnis, dass jedes persönliche Wachstum die Bereitschaft zur Wandlung erfordert.

 


In dem ersten Seminarwochenende starten wir mit der Himmelsrichtung "Osten", die symbolisch für den Anfang und den Neubeginn des Lebens steht. Hier geht die Sonne auf. Diese Richtung verkörpert unsere Intuition und inneres Wissen, das uns im Leben unterstützt und trägt. Es ist der Ausgangspunkt, an dem wir uns mit grundlegenden Sinnfragen auseinandersetzen: Woher komme ich? An was glaube ich? Was gibt meinem Leben Halt?

 Im ersten Seminarwochenende lenken wir unsere Aufmerksamkeit auf die Himmelsrichtung "Osten", die symbolisch den Anfang und den Neubeginn des Lebens repräsentiert. Hier, wo die Sonne aufgeht, finden wir den Ausgangspunkt für unsere Reise. Die Himmelsrichtung "Osten" verkörpert unsere Intuition und unser inneres Wissen, das uns im Laufe des Lebens unterstützt und trägt. Dieser Abschnitt ist ein Schlüsselmoment, um grundlegende Sinnfragen zu reflektieren: Woher komme ich? An was glaube ich? Was verleiht meinem Leben Halt?

 

In der Auseinandersetzung mit dem "Osten" während des Seminars haben die Teilnehmer die Möglichkeit, sich diesen fundamentalen Fragen zu stellen und tiefere Einsichten in ihre persönlichen Überzeugungen und Lebensgrundlagen zu gewinnen. In den Zeiten des Zusammenseins in der Gruppe wird es viele Gelegenheiten und Raum geben, den Zauber des Neubeginns zu erforschen und die eigene innere Ausrichtung zu klären.

In dieser Himmelsrichtung manifestieren sich im Leben Qualitäten wie Hingabe, Phantasie, Kreativität, Eingebung und Inspiration.

Die Leichtigkeit, die Fähigkeit loszulassen, sowie Humor und Selbsthumor prägen diesen Lebensabschnitt, der vom Osten repräsentiert wird. Hier liegt der Zauber des Neubeginns und die Möglichkeit, den Anfang als etwas Besonderes zu erleben. Zum Osten gehört auch die vorgeburtliche Zeit und auch die Geburt.

Während des Seminarwochenendes werden wir uns vertieft mit diesen Themen auseinandersetzen, um ein tieferes Verständnis für den Osten und seine Qualitäten zu entwickeln. Wie hat unsere vorgeburtliche Zeit, Geburt und Beziehung zu unserer Mutter unser Dasein, unser Leben unsere Beziehungen und unser Autonomiebestreben geprägt und welche Folgen hatte es für unsere Entwicklungsprozesse und Lebenszyklen? Was hat uns trotz aller Bindungstraumatisierung im positiven Sinne durchs Leben getragen? Diese zutiefst unbewusste Zeit in unserem Leben ist nach wie vor im Zellgedächtnis verankert und kann durch körperliches Fühlen in sich erlebt werden. Der Fokus liegt darauf, wie wir diese Erkenntnisse in unser tägliches Leben integrieren können, um einen neuen, inspirierten Start in unser Leben zu ermöglichen. Durch zahlreiche Übungen zur Selbstwahrnehmung und Selbsterkundungen in Kleingruppen werden wir uns intensiv mit den Themen auseinandersetzen und regelmäßig in der Gruppe reflektieren. Christin und ich werden die auftretenden Prozesse begleiten und euch bei der Bewusstwerdung unterstützen. In die Arbeit mit dem Lebensrad wird mein traumatherapeutisches Wissen einfließen. Auftretende persönliche Fragen und innere Konflikte werde ich mit den einzelnen TeilnehmerInnen in der Gruppe bearbeiten, sodaß auch über diesen Weg tiefes Bewusstwerden möglich werden kann.

Seit nunmehr 15 Jahren widme ich mich nicht nur der Integration meiner eigenen und fremder Bindungstraumatisierung durch ICH-Begegnungen in der Gruppe, sondern beschäftige mich auch praktisch regelmäßig mit dem "Lebensrad". In dieser Zeit habe ich eigene Anliegen und Themen in die Natur getragen. Der Kontakt mit mir selbst im Raum der Natur und das Spiegeln meiner unbewussten Bereiche haben mir tiefe Erkenntnisse über mich selbst, mein Leben und meine Beziehungen ermöglicht. Diese Erfahrungen haben nachhaltige Veränderungen in mir selbst und meinem Leben bewirkt, die ich mir zuvor nicht hätte vorstellen können. So stellt diese Art der Selbstbegegnung eine wunderbar bereichernde Ergänzung zu meiner TraumaIntegrationsarbeit da. In den vielfältigen Übungen werden wir unser ICH-BIN auf eine andere Art und Weise begegnen, erleben und innerlich berühren.

Die Auseinandersetzung mit den Themen des Lebensrades und die Selbstbegegnung in der Natur haben meinem Leben zahlreiche neue Erkenntnisse und Impulse für inneres und äußeres Handeln geschenkt. Diese Erfahrungen haben einen bedeutenden Einfluss auf mein Verständnis von mir selbst und mein Wirken in der Welt gehabt. Da ich selber so weitreichende Erfahrungen und Erlebnisse mit dieser Art der Selbstbegegnung machen durfte, war mein Wunsch, auch meinen Schülern, Klienten und Interessierten dieses Angebot zu ermöglichen.

 Christin als erfahrene Geomantin und Lebensrad-Leiterin wird uns intensiv in das Lebensthema des Ostens einweisen und den ca. 2 stündigen Aufenthalt im Naturraum anleiten. Es ist nicht zwingend erforderlich, die gesamte Zeit zu wandern oder sich ständig zu bewegen. Der Fokus liegt vor allem darauf, sich im Innenraum der Natur aufzuhalten und dort eine Verbindung zu seinem eigenen Thema herzustellen und in sich zu bewegen.

Wir werden uns auch eingehend sowohl theoretisch als auch praktisch mit der Zeit im Mutterleib, unserer Geburt und dem Ankommen hier auf der Erde sowie in unserer Familie auseinandersetzen. Hierzu werden wir eine Vielzahl von Wahrnehmungs- und Erkundungsübungen sowohl drinnen als auch draußen anbieten.

 Die Veranstaltung wird sowohl Phasen des Alleinseins, Übungen in der Gruppe und Kleingruppen, als auch Zeiten des Austauschs in der Gemeinschaft beinhalten.

 Auf jeden Fall verspreche ich eine intensive Zeit, deren Einfluss im Inneren noch lange nachklingen wird und das eigene Bewusstsein nachhaltig verändern wird.

Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Alle weiteren Infos findet ihr unter: https://www.schule-ichentwicklung.de/workshops/aktuelle-workshops/authentisches-menschsein-1-seminar/